Nächste Veranstaltungen:

Samstag, 07. August 2021, 19:00 Uhr
Momente eines Lebens

Kunst trotz AbstandMomente eines Lebens - Pas de deux mit Sefanie Goes und Christoph Soldan (Klavier)

Pas de Deux für Tanz und Klavier

Stefanie Goes, Tanz und Choreographie
Christoph Soldan, Klavier

„Momente eines Lebens“ ist ein „pas de deux für Tanz und Klavier“, das von der Tänzerin und Choreographin Stefanie Goes entwickelt wurde und das gemeinsam mit dem Pianisten Christoph Soldan aufgeführt wird. Das Lebensthema des Stücks wird immer wieder mit ganz neuen Schwerpunkten, neuen Choreographien und Musikstücken entwickelt und verändert. Es erlebt so eine ständige Metamorphose und immer wieder eine überraschende Aussage – wie das Leben selbst! Erzählt werden die unterschiedlichsten Momente eines Lebens, von der höchsten Freude bis hin zur tiefsten Traurigkeit- die vielschichtigen Facetten eines Lebens. „Momente eines Lebens“ wird auf zahlreichen Bühnen im In– und Ausland aufgeführt. Im Theater Dörzbach zeigen die beiden Künstler die aktuelle Version, die Wiederaufnahme der Jubiläumsveranstaltung „10 Jahre Theater Dörzbach“.

Programmdauer 1 Stunde ohne Pause, die Sitzplatzanzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig. Selbstverständlich werden alle Corona- Sicherheitsmaßnahmen, Abstands- und Hygieneregeln genau beachtet. Eintritt nur nach Voranmeldung:

Karten: Erwachsene: 20.- /Schüler und Studenten: 14.- /Hartz IV Empfänger: 8.-

Beginn: 19:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

 

Das Theater Dörzbach wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden– Württemberg.

Ministerium image002

 

 

 

Mittwoch, 22. September 2021, 18:00 Uhr
Das hört man gern

Christoph Soldan

Der Hohenloher Kultursommer 2021 zu Gast im Theater Dörzbach

Christoph Soldan und die Schlesischen Kammersolisten

Das Konzert wurde wegen der Corona-Pandemie mehrfach verlegt auf nun Mittwoch, den 22. September 2021, 18 Uhr. Bereits gebuchte Karten behalten ihre Gültigkeit.

Christoph Soldan, Klavier
Schlesische Kammersolisten
Darius Zboch und Jakub Lysik, Violine
Jaroslaw Marzec, Viola
Katarzyna Biedrowska, Violoncello
Dawid Lewandowski, Kontrabass

Hits aus der Klassik und Klassiker aus den Hitparaden: Das Ganze verpackt in ein kammermusikalisches Klangbild eines „Pocket-Orchestras“. Das Konzert beginnt mit populärer Klassik: Das glanzvolle Klavierkonzert C-Dur KV 415 von W.A. Mozart steckt voller Eigentümlichkeiten und Feinheiten. Es ist eines von vier Konzerten, die Mozart selbst für Klavier und Streichquartett, später ergänzt um einen Kontrabass, gesetzt hat. Erst nochmals danach baut er es mit Bläsern und Pauken aus, aber nur in koloristischer Funktion. Der Komponist selbst attestierte, dass ein Pianist das Werk sehr gut „in der Kammer“ mit kleinem Streicherensemble spielen kann. Voilà! – Die zweite Hälfte gestalten die Schlesier mit Arrangements von Darius Zboch von Hits der 1960er und 1970er Jahre.

Hohenloher Kultursommer im Theater DörzbachWer schon immer wissen wollte, wie sich Runaway von Del Shannon, Yesterday von den Beatles, Tears in Heaven von Eric Clapton oder gar Queens Bohemian Rhapsody als Streichquintett macht, wird seine Freude haben.

Konzert # 3
Nachholtermin vom 20.8.2020 (# 43) und vom 14.3.2021 (#3)
Karten € 25,– / erm. 22,–

Karten bestellen: https://hohenloher-kultursommer.de
oder tel.: 07940 18 348
oder per E-Mail: kulturstiftung@hohenlohekreis.de

 

 Kulturstiftung Hohenlohe im Theater Dörzbach

Donnerstag, 23. September 2021, 09:00 Uhr
Das Rätsel der 7 blinden Mäuse

Kunst trotz AbstandSchlesische Kammersolisten im Theater Dörzbach

Die Schlesischen Kammersolisten
Moderation Christoph Soldan

Christoph Soldan unternimmt zusammen mit den Schlesischen Kammersolisten eine turbulente Reise durch die Welt der Musik und zeigt, dass wirklich alle Menschen Musik machen können. Er fragt, warum wir Musik überhaupt hören können, was ein Takt ist, welche Geschichten Musik erzählen kann und er erklärt die Instrumente, die in einem Orchester gespielt werden. Im Zentrum dieses Programms für Zuhörerinnen und Zuhörer von 4 bis 104 Jahren aber steht das Rätsel der 7 blinden Mäuse. Christoph Soldan und seine Musikerkolleg*innen freuen sich, wenn alle jungen und älteren Zuhörer*innen am Ende einige musikalische Bilder mit nach Hause nehmen, die dazu anregen, es einmal selbst zu versuchen mit der Musik.

Programmdauer 1 Stunde ohne Pause, die Sitzplatzanzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig. Selbstverständlich werden alle Corona- Sicherheitsmaßnahmen, Abstands- und Hygieneregeln genau beachtet. Eintritt nur nach Voranmeldung:

Karten: Erwachsene: 20.- /Schüler und Studenten: 14.- /Hartz IV Empfänger: 8.-

Beginn: 9:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

 

Das Theater Dörzbach wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden– Württemberg.

Ministerium image002

 

 

 

Donnerstag, 23. September 2021, 11:00 Uhr
Das Rätsel der 7 blinden Mäuse

Kunst trotz AbstandSchlesische Kammersolisten im Theater Dörzbach

Die Schlesischen Kammersolisten
Moderation Christoph Soldan

Christoph Soldan unternimmt zusammen mit den Schlesischen Kammersolisten eine turbulente Reise durch die Welt der Musik und zeigt, dass wirklich alle Menschen Musik machen können. Er fragt, warum wir Musik überhaupt hören können, was ein Takt ist, welche Geschichten Musik erzählen kann und er erklärt die Instrumente, die in einem Orchester gespielt werden. Im Zentrum dieses Programms für Zuhörerinnen und Zuhörer von 4 bis 104 Jahren aber steht das Rätsel der 7 blinden Mäuse. Christoph Soldan und seine Musikerkolleg*innen freuen sich, wenn alle jungen und älteren Zuhörer*innen am Ende einige musikalische Bilder mit nach Hause nehmen, die dazu anregen, es einmal selbst zu versuchen mit der Musik.

Programmdauer 1 Stunde ohne Pause, die Sitzplatzanzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig. Selbstverständlich werden alle Corona-Sicherheitsmaßnahmen, Abstands- und Hygieneregeln genau beachtet. Eintritt nur nach Voranmeldung:

Karten: Erwachsene: 20.- /Schüler und Studenten: 14.- /Hartz IV Empfänger: 8.-

Beginn: 11:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

 

Das Theater Dörzbach wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden– Württemberg.

Ministerium image002

 

 

 

Sonntag, 07. November 2021, 17:00 Uhr
Tango Sí!

Kunst trotz AbstandTango Si Quintett

Tango Sí Quintett – Die Geschichte des argentinischen Tangos

Karin Eckstein, Bandoneon
Christiane Holzenbecher, Violine
Sarah Umiger, Klavier
Israel Vazquez, Gitarre
Florian Bony, Kontrabass
 
Tango Sí! spielt in originaler Piazzolla-Besetzung mit Bandoneon traditionellen Tango, Vals und Milonga sowie Tango Nuevo von Astor Piazzolla. In Tangoquintett-Besetzung (Bandoneon, Violine, Gitarre, Klavier, Kontrabass) erzählen wir die spannende Geschichte des argentinischen Tangos. Die erfrischenden Arrangements erklingen selbstbewusst neben den tiefgründigen Werken des großartigen Komponisten Astor Piazzolla, der den Tango Nuevo zur Weltmusik machte. Die fünf klassisch ausgebildeten Musikerinnen und Musiker des Tangoquintetts Tango Sí! holten sich ihre Tango-Erfahrungen durch Studienaufenthalte in Buenos Aires.

Programmdauer 1 Stunde ohne Pause, die Sitzplatzanzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig. Selbstverständlich werden alle Corona-Sicherheitsmaßnahmen, Abstands- und Hygieneregeln genau beachtet. Eintritt nur nach Voranmeldung:

Karten: Erwachsene: 20.- /Schüler und Studenten: 14.- /Hartz IV Empfänger: 8.-
Beginn: 17:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110


Das Theater Dörzbach wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Ministerium image002

 

 

 

Sonntag, 07. November 2021, 19:00 Uhr
Tango Sí!

Kunst trotz AbstandTango Si Quintett

Tango Sí Quintett – Die Geschichte des argentinischen Tangos

Karin Eckstein, Bandoneon
Christiane Holzenbecher, Violine
Sarah Umiger, Klavier
Israel Vazquez, Gitarre
Florian Bony, Kontrabass
 
Tango Sí! spielt in originaler Piazzolla-Besetzung mit Bandoneon traditionellen Tango, Vals und Milonga sowie Tango Nuevo von Astor Piazzolla. In Tangoquintett-Besetzung (Bandoneon, Violine, Gitarre, Klavier, Kontrabass) erzählen wir die spannende Geschichte des argentinischen Tangos. Die erfrischenden Arrangements erklingen selbstbewusst neben den tiefgründigen Werken des großartigen Komponisten Astor Piazzolla, der den Tango Nuevo zur Weltmusik machte. Die fünf klassisch ausgebildeten Musikerinnen und Musiker des Tangoquintetts Tango Sí! holten sich ihre Tango-Erfahrungen durch Studienaufenthalte in Buenos Aires.

Programmdauer 1 Stunde ohne Pause, die Sitzplatzanzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig. Selbstverständlich werden alle Corona-Sicherheitsmaßnahmen, Abstands- und Hygieneregeln genau beachtet. Eintritt nur nach Voranmeldung:

Karten: Erwachsene: 20.- /Schüler und Studenten: 14.- /Hartz IV Empfänger: 8.-

Beginn: 19:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

 
Das Theater Dörzbach wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden– Württemberg.

Ministerium image002

 

 

 

Samstag, 11. Dezember 2021, 17:00 Uhr
An die Hoffnung

Anna Krawchuk, Mezzosopran und Fan Yang am Klavier im Theater Dörzbach

 
Kunst trotz Abstand

Liederabend mit einem musikalischen Gebet

Anna Krawczuk, Mezzosopran
Fan Yang, Klavier
 
Das Motto dieses sehr besonderen Liederabends mit musikalischem Gebet spiegelt sich in den Werken von Beethoven, Schumann, Brahms und Wolf wider, die die polnische Mezzosopranistin Anna Krawczuk und die chinesische Pianistin Fan Yang ausgewählt haben. Anna Krawczuk konzertierte bereits mit namhaften Dirigenten: Zubin Mehta, Marek Janowski, Sir Simon Rattle, Christian Thielemann, Teodor Currentzis, Hans Christoph Rademann und Orchestern: Berliner Philharmoniker, Freiburger Barockorchester. Die chinesische Pianistin Fan Yang war Preisträgerin beim Internationalen Hugo Wolf Wettbewerb für Liedkunst in Stuttgart, Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg, vierfache Preisträgerin des Lotte Lehmann Performance Competition in New York. Beide Künstlerinnen haben gemeinsam mehrere CD-Produktionen eingespielt.

Programmdauer 1 Stunde ohne Pause, die Sitzplatzanzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig. Selbstverständlich werden alle Corona-Sicherheitsmaßnahmen, Abstands- und Hygieneregeln genau beachtet. Eintritt nur nach Voranmeldung:

Karten: Erwachsene: 20.- /Schüler und Studenten: 14.- /Hartz IV Empfänger: 8.-

Beginn: 17:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

 

Das Theater Dörzbach wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden– Württemberg.

Ministerium image002

 

 

 

Samstag, 11. Dezember 2021, 19:00 Uhr
An die Hoffnung

 
Kunst trotz Abstand

Liederabend mit einem musikalischen Gebet

Anna Krawczuk, Mezzosopran
Fan Yang, Klavier
 
Anna Krawchuk, Mezzosopran und Fan Yang am Klavier im Theater DörzbachDas Motto dieses sehr besonderen Liederabends mit musikalischem Gebet spiegelt sich in den Werken von Beethoven, Schumann, Brahms und Wolf wider, die die polnische Mezzosopranistin Anna Krawczuk und die chinesische Pianistin Fan Yang ausgewählt haben. Anna Krawczuk konzertierte bereits mit namhaften Dirigenten: Zubin Mehta, Marek Janowski, Sir Simon Rattle, Christian Thielemann, Teodor Currentzis, Hans Christoph Rademann und Orchestern: Berliner Philharmoniker, Freiburger Barockorchester. Die chinesische Pianistin Fan Yang war Preisträgerin beim Internationalen Hugo Wolf Wettbewerb für Liedkunst in Stuttgart, Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg, vierfache Preisträgerin des Lotte Lehmann Performance Competition in New York. Beide Künstlerinnen haben gemeinsam mehrere CD-Produktionen eingespielt.

Programmdauer 1 Stunde ohne Pause, die Sitzplatzanzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig. Selbstverständlich werden alle Corona-Sicherheitsmaßnahmen, Abstands- und Hygieneregeln genau beachtet. Eintritt nur nach Voranmeldung:

Karten: Erwachsene: 20.- /Schüler und Studenten: 14.- /Hartz IV Empfänger: 8.-

Beginn: 17:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

 

Das Theater Dörzbach wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden– Württemberg.

Ministerium image002

 

 

 

Samstag, 05. Februar 2022, 17:00 Uhr
Nichts soll meine Schritte fesseln

Clara Schumann Trio  im Theater Dörzbach

 

Kunst trotz Abstand

Clara-Schumann-Trio Frankfurt – Konzert mit Lesung


Katrin Ebert, Violine
Uta Kempkes, Violoncello
Monika Vetter, Klavier
 
„Nichts soll meine Schritte fesseln“ schreibt Karoline von Günderode, die sich aus der Enge ihrer gesellschaftlichen Position befreien wollte. „Wär' ich ein Jäger“, dichtet Anette von Droste-Hülshoff, „Wär‘ ich ein Mann doch mindestens nur“. Die Öffentlichkeit ist einer der Sehnsuchtsorte dieser Romantikerinnen: Sichtbar sein. Der andere ist der unbekannte Raum der eigenen Subjektivität. Im gesellschaftlichen Leben musste dieses Hinaustreten und Bewusstwerden mühsam erstritten werden. Das Clara-Schumann-Trio Frankfurt präsentiert ein Konzert mit Lesung, bei dem die Sätze der selten gespielten Klaviertrios von Clara Schumann und Fanny Hensel mit Briefauszügen und Gedichten von Bettina von Arnim, Annette von Droste- Hülsoff, Karoline von Günderode und Sophie Mereau in Beziehung treten.

Programmdauer 1 Stunde ohne Pause, die Sitzplatzanzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig. Selbstverständlich werden alle Corona-Sicherheitsmaßnahmen, Abstands- und Hygieneregeln genau beachtet. Eintritt nur nach Voranmeldung:

Karten: Erwachsene: 20.- /Schüler und Studenten: 14.- /Hartz IV Empfänger: 8.-
Beginn: 17:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

 

Das Theater Dörzbach wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden– Württemberg.

Ministerium image002

 

 

 

Samstag, 05. Februar 2022, 19:00 Uhr
Nichts soll meine Schritte fesseln

Clara Schumann Trio  im Theater Dörzbach

 

Kunst trotz Abstand

Clara-Schumann-Trio Frankfurt – Konzert mit Lesung


Katrin Ebert, Violine
Uta Kempkes, Violoncello
Monika Vetter, Klavier
 
„Nichts soll meine Schritte fesseln“ schreibt Karoline von Günderode, die sich aus der Enge ihrer gesellschaftlichen Position befreien wollte. „Wär' ich ein Jäger“, dichtet Anette von Droste-Hülshoff, „Wär‘ ich ein Mann doch mindestens nur“. Die Öffentlichkeit ist einer der Sehnsuchtsorte dieser Romantikerinnen: Sichtbar sein. Der andere ist der unbekannte Raum der eigenen Subjektivität. Im gesellschaftlichen Leben musste dieses Hinaustreten und Bewusstwerden mühsam erstritten werden. Das Clara-Schumann-Trio Frankfurt präsentiert ein Konzert mit Lesung, bei dem die Sätze der selten gespielten Klaviertrios von Clara Schumann und Fanny Hensel mit Briefauszügen und Gedichten von Bettina von Arnim, Annette von Droste- Hülsoff, Karoline von Günderode und Sophie Mereau in Beziehung treten.

Programmdauer 1 Stunde ohne Pause, die Sitzplatzanzahl ist begrenzt. Bitte reservieren Sie rechtzeitig. Selbstverständlich werden alle Corona-Sicherheitsmaßnahmen, Abstands- und Hygieneregeln genau beachtet. Eintritt nur nach Voranmeldung:

Karten: Erwachsene: 20.- /Schüler und Studenten: 14.- /Hartz IV Empfänger: 8.-
Beginn: 19:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

 

Das Theater Dörzbach wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden– Württemberg.

Ministerium image002

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.