• 00_momente17.jpg
  • 00_soldan-portrait-am-piano.jpg
  • 01_haertling.jpg
  • 01_image006_02.jpg
  • 01_schosta_duo1.jpg
  • 01_t_soldan_pianist_p1040501.jpg
  • 02_mixsticks.jpg
  • 02_schosta_plakat.jpg
  • 03_schosta03.jpg
  • 04_olga-pierino-1.jpg
  • 05_Ernst und Heinrich 2.jpg
  • 13_Akt2_sw01.jpg
  • 17_Karneval der Tiere.jpg
  • 18_momente14.jpg
  • 19_soldan-pianist-p1040657.jpg
  • 20_olga-pierino-2.jpg

Kalender

Letzter Monat August 2015 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 31 1 2
week 32 3 4 5 6 7 8 9
week 33 10 11 12 13 14 15 16
week 34 17 18 19 20 21 22 23
week 35 24 25 26 27 28 29 30
week 36 31

Aktuell

Fr, 16. Okt. 20:00 | Frank Golischewski singt Georg Kreisler – Taubenvergiften für Fortgeschrittene

Freitag, 16. Oktober 2015, 20:00

Frank Golischewski singt Georg Kreisler – Taubenvergiften für Fortgeschrittene

GolischewskiUm Georg Kreisler, am 18. Juli 1922 in Wien geboren, dreht sich hier alles. Die Lebensgeschichte der heutigen Kabarett-Legende ist eng umwoben mit der Donau-Metropole, einst Zentrum eines Vielvölker-Staates, heute Hauptstadt eines überschaubar großen Landes in Europa. Kreisler, 1938 als österreichischer Jude mit seiner Familie nach Hollywood geflohen, kommt 1945 als amerikanischer GI für kurze Zeit nach Europa zurück, entscheidet sich aber erst 1955, noch einmal in der Heimat seiner Kindheit sein Glück zu versuchen. Bis heute bleibt sein Verhältnis zu seinem Geburtsland spannend. Einige der Etappen dieses spannenden Künstlerlebens erzählt der Kabarettist Frank Golischewski, seit vielen Jahren mit Kreisler befreundet und selbst Autor von Chansons und zahlreichen Musicals und Revuen zwischen Berlin und Trossingen. Und immer wieder dreht es sich um Wien – den „großen Platsch“, wie Kreisler sagt, „schlammig, faul, wurstig, vielleicht das Einzige in der Welt von dem man sagen kann: Ein bisschen tot.“ Frank Golischewski skizziert dieses Künstler-Leben zwischen Wien, Amerika, Berlin und immer wieder Wien mit einigen Hits aus dem Repertoire Georg Kreislers, aber auch eher unbekannten Songs des Großmeisters. Dass es dabei immer auch makaber wird, versteht sich von selbst, denn, wie Kreisler sagt: „Die New Yorker sind vordergründig böse und die Wiener hintergründig.“


Karten zu: 18.-/ 12.-/ 6.- Euro

Beginn: 20.00 Uhr

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

Sa, 14. Nov. 19:30 | "l'envol du vent" III - fliegender Wind

Samstag, 14. November 2015, 19:30

"l'envol du vent" III - fliegender Wind

Ein Abend mit dem Tänzer und Choreographen Tchekpo Dan Agbetou

fliegender Wind033Der aus Benin/Westafrika stammende charismatische Tänzer und Choreograph Tchekpo Agbetouzeigt sein faszinierendes Soloprogramm zu Musik von Keith Jarrett! Zum Programm gehört einanschließendes Publikumsgespräch mit dem Künstler, der sein Werk, in dem sich mystischeThemen seines Heimatlandes und moderner Tanz verbinden, erläutern wird. Tchekpo Dan Agbetou studierte Modern Jazz und Afrikanischen Tanz in New York und Paris und arbeitete als Tänzer und Solist in namenhaften Compagnien. Als Dozent und Choreograf ist er tätig in Europa,USA,Asien und Afrika. 2002 übernimmt er außerdem die künstlerische Leitung des Internationalen Tanzfestivals Bielefeld. Er leitet das 1995 gegründete und 2005 erweitere DANSART Tanznetworks in Bielefeld.

Karten: 18.-/ 12.-/ 6.- Euro

Beginn: 19.30 Uhr

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

fliegender Wind034